Band 5 - Die Wolkenschilde

Schockiert, über ihre vernichtende Niederlage, überdenkt die US-Regierung nach der Fetterman-Schlacht die Situation. Während Red Cloud unnachgiebig seine Kriegszüge unternimmt, zieht die Union Pacific weiter in Richtung Westen und wird von den Wolkenschilden und freien Gruppen der Cheyenne erfolgreich attackiert. Sleeping Rabbit gelingt es als erstem Lakota, das Eiserne Pferd auf die Seite zu werfen und vernichtet im Anschluss ein UP-Camp mit Hilfe einer Büf-felherde. Endlich lenkt die US-Regierung ein, verspricht die Räumung der am Bozeman Trail gelegenen Forts und die Schließung der Powder-River-Straße. Der zweite Laramievertrag wird jedoch auch nur von den Roten Völkern als bindend betrachtet. Nur wenige Tage danach bricht die US-Regierung den Vertrag von Medicine Lodge mit den Southern Cheyenne endgültig, als Langhaar Custer von Sheridan den Befehl zum Massaker am Washita erhält. Die Überlebenden stoßen zu ihren nördlichen Verwandten, die noch frei im Gebiet des Powder leben und nun wissen, was der Friede mit dem Weißen Mann für einen Wert hat. Red Cloud und Spotted Tail wollen dennoch aus den Agenturen heraus den Frieden wahren, um jeden Preis.
Die Wolkenschilde glauben, keine Wahl zu haben, wenn sie überleben wollen, wenden sich von Spotted Tail ab und folgen Tashunka Witko, der täglich immer mehr Anhänger gewinnt und enger mit Sitting Bull zusammenrückt. Sie wollen jedoch auch keinen Krieg, sondern nur den Frieden und die Einhaltung der Verträge. Die Lakota beginnen, sich in verschiedene Lager und Parteien zu spalten. Red Cloud und Spotted Tail erkennen, dass sie ihren Einfluss auf die jungen Männer verlieren. Immer mehr Familien ziehen aus den Agenturen fort, da sie nur mit leeren Versprechungen ihre Kinder nicht ernähren können. Wenig später eskaliert die Situation, als sich die Völker am Rosebud und Little Big Horn zur Wehr setzen. Der vermeintli-che Sieg über die US-Truppen ist jedoch trügerisch. Einige fliehen, andere gehen hungernd in die Agenturen, da die Büffelherden verschwunden sind. Erneut wird den letzten Freien ein Ultimatum gestellt. Crazy Horse folgt den Wünschen Spotted Tails und Red Clouds und ergibt sich in Fort Robinson, da allen Lakota in den Agenturen sonst empfindliche Strafen drohen. Tashunka Witko erfährt auf tragische Weise, dass selbst die Häuptlinge in den Agenturen ihn aus Selbstsucht verraten haben. Die Wolkenschilder fliehen als heimatlose in kleinen Gruppen aus der Agentur und suchen im Land Der Gütigen Mutter nach Sitting Bull.
Unter den schneeverhangenen Wolken am Wounded Knee Creek erreichen die Auseinandersetzungen ihren traurigen Höhepunkt.
 
 
zurück zu Bücher weiter zu Rezensionen