Band 2 - Land der vielen Zelte
Rezension des "Magazin für Amerikanistik" erschienen in Heft 01/2007 (auszugsweise)
 

Was schon beim ersten Band (Reise zu den Ahnen) gesagt wurde, gilt noch immer: Indianerromane sind heute eher selten. Sie gelten aufgrund ihrer Themenstellung automatisch als "Jugendliteratur" - als ob der Indianer als literarisches Thema nicht für voll zu nehmen sei. Wer sich als Autor an so einen Stoff wagt, gilt sofort als "Erbe von Karl May" oder "Lederstrumpf". Insofern kann man den Verfasser und seinem Verlag ob ihres Mutes nur beglückwünschen, sich an dieses Werk gewagt zu haben.

Gelungen ist es allemal. Die Reflexion von Geschichte, Kultur, Mythologie, verpackt in eine abenteuerliche, unterhaltende Form schafft ein lebendiges Bild vom indianischen Leben in der Vorreservatszeit.

Man darf auf den 3. und letzten Band dieser Trilogie gespannt sein. Und man kann dem Buch nur Erfolg wünschen, zumal auch diesmal wieder ein Teil der Autoreneinnahmen der Organisation "Sunka Wakan Na Wakanyeja Awicaglip Inc." zufließen (To bring back the Horse and Child), einer gemeinnützigen Organisation in Pine Ridge, South Dakota, die gegen Alkoholmissbrauch, Drogen und Kriminalität arbeitet.

Dietmar Kuegler

 
 
Rezension des "Amerindian Research " erschienen in Heft 02/2007 (auszugsweise)
 

Der 2. Band der Roman-Reihe: "Das Herz der Sioux" - "Land der vielen Zelte" ist erschienen. Hierin geht die Reise durch die Sioux-Geschichte weiter. Die Zeit der großen Pockenepidemien wird beschrieben und deren Folgen für die Präriestämme. Wir begleiten "Wolkenschild" auf seinem Weg zum Schamanen. Da geht es um Verlust, Anpassung und Suche, den ersten Kontakt zu den Weißen sowie um die Konflikte der verschiedenen Stämme.
Spannend und mitreißend, wie auch schon im 1. Band "Reise zu den Ahnen", erzählt Peter Marsh ... im Stile eines Abenteuerroman eine fiktive Geschichte, die mit vielen historischen und kulturellen Fakten gespickt ist, sie könnten also durchaus so gewesen sein. Man merkt den beiden Bänden an, dass hier nicht nur die gängige Literatur der Siouxgeschichte durchforscht wurde, sondern auch, dass der Autor viel tiefer in die Kultur eingetaucht ist. So gehen wir in Band 2 bis zum Vertrag von Fort Laramie 1851, da wartet man doch schon gespannt auf den 3. Band "Tränen des Adlers", der uns zu den Dakota führt und zu den Kämpfen um ihre Heimat in Minnesota unter Häuptling "Little Crow" und natürlich fiebern wir weiter mit "Wolkenschild" auf seinem Weg zum Medizinmann.
Die gelungenen Buchcover illustriert Michael Franke-Ebersbach (www.many-nations.de). 9 Bände sind geplant um den kompletten Lebensweg der Sioux-Völker bis 1890 darzustellen, aber spricht man mit dem Autor, so kommt man schnell zu dem Schluss, dass es noch viel weiter geht. Die Kontakte zu den Lakota-Sioux von heute tragen sicherlich noch dazu bei, so geht ein Teil des Gewinns an die "Sunka Wakanyeja Awicalipi Inc." (SWNWA) ... Auch ein Jahreskalender 2008 wird in diesem Jahr erscheinen. Bücher und Kalender erscheinen nun im Persimplex Verlag, auch Band 1 wurde dort neu aufgelegt: www.persimplex.de

Frank Langer

 
 
Weitere interessante Rezensionen unter: - Amazon.de
 
 
zurück zu Inhalt zurück zu Bücher